Aktuelles

Tischschau des MHC HH
(04. November)

16 Tiere, welche fast ausschließlich Nachwuchstiere waren, haben uns auf der Tischschau vertreten.

Gerichtet wurde nach englischen Standard von den OMNC-Preisrichterinnen Antje Meyer und Britta Poweleit.

Es waren 130 Tiere gemeldet und wir haben viele bekannte Gesichter gesehen und unbekannte Gesichter kennengelernt. Mittags gab es wieder ein leckeres Buffet und nach dem Richten folgte die spannende Siegerehrung:

Paulchen vom Phantom der Oper konnte sich gleich zwei mal plazieren. Er gewann den 1. Platz der Klasse Glatthaar und den 2. Platz Bester Bock.
Gerste aus unserer Zucht belegte den 3. Patz in der Klasse US-Teddy und unser Quinoa gewann den 1. Platz der Klasse US-Teddy.

Auch dieses Mal waren wir sehr zufrieden mit den Plazierungen unserer Tiere und freuen uns bereits auf das nächste Jahr.

Die Frühjahrsbörse ist der nächste Termin in Hamburg und findet am 15. April 2018 statt.


Herbstbörse des MHC e.V. HH
(04. Oktober)

Schon oft sind wir als Besucher dabei gewesen und dieses Mal waren wir selbst Aussteller auf der Herbstbörse.

Wir hatten 4 Ausstellungstiere und 5 Verkaufstiere dabei und haben uns über den regen Besucheransturm gefreut.
Seit der Börse sind wir nun auch Mitglied im Meerschweinchen Hobby Club e.V. Hamburg und freuen uns über die direkte Aufnahme in den Verein.

Auch dieser Tag war wie im Flug vorbei und wir freuen uns schon auf die Tischschau am 4.11. mit parallelem Info- und Pflegetag.


24. Landesverbandsausstellung
des MFD S-H in Kellinghusen
(26.-27. August)

Vorbereitung:
Zugehörig zum Vorstand fängt für uns die Vorbereitung nicht nur mit den Tieren an. Ein langer Weg der Planung, Pressearbeit, Sitzungen und Lagerinventur liegen hinter uns und auch die Tiere haben wir nebenbei für die Ausstellung schick gemacht. Am Donnerstag haben wir dann abends in Lübeck die Lager geräumt und die Anhänger beladen.

Aufbau:
Morgens um 6 ging es auf in den Stall, nachdem wir fürs Zweibein bereits alles verpackt hatten. Die Boxen für die Tiere hatten wir wie immer bereits am Vorabend vorbereitet, so dass wir die Schweinchen nur noch einpacken mussten.
13 Tiere und ein paar Verkaufstiere waren dabei.
Um 9 sind wir in Kellinghusen an der Wiesengrundhalle angekommen und ziemlich bald startete dann auch das rege Treiben während des Aufbaus in der Halle. Dieses Jahr war der Aufbau um einiges organisierter und es war folglich sogar eine kleine Mittagspause für alle möglich.
Bereits um 16:30 Uhr begann das Einsetzen der Tiere und alle waren erleichtert über einen so reibungslosen Ablauf am Aufbautag. Abends ging es dann mit den inzwischen angekommenen Richtern Suse Brücker und Andreas Reinert zum Griechen zum Abendessen. Während wir lecker am Essen waren, ist auch Annika Henkel von den Kristallschweinchen eingetroffen und hat in Ruhe ihre Tiere eingesetzt. Sie war am Folgetag unserer Liebhaberrichterin.

Ausstellung:
Der Samstag stand ganz im Zeichen der Tiere.
Wir waren bereits morgens um 6:30 Uhr wieder in der Halle und haben ganz in Ruhe unsere Tiere versorgt bevor die Richtungen starteten.
Lars-Oliver war Schreiber bei Suse und ich habe die Tiere für Andreas angetragen. Wir waren danach echt platt, aber wir haben es keine Minute bereut. Man lernt so viel, wenn man während einer Richtung dabei ist.
Besonders spanned ist es, wenn man seine eigenen Tiere anträgt, aber sich nichts anmerken lassen darf :P. Besonders stolz sind wir auf unseren Quinoa, der unter den letzten 5 Tieren der "Best in Show Auswahl" dabei war.

Wir hatten den ganzen Tag ein straffes Programm und uns wurde nicht langweilig. Fragen von Besuchern wurden beantwortet, Tiere begutachtet und auch unsere tollen Verkaufsstände inspiziert. Die Vorfreude stieg steil an in Richtung Züchterabend und Preisverleihung.
Und dann war er da, der Züchterabend. Alle Züchter und ggf. deren Partner haben sich versammelt und sich über das leckere Spanferkel gefreut, welches dann auch gleich im Glanz der Pokale verputzt wurde.
Satt und rund waren dann alle bereit für die Preisverleihung, welche mit viel Witz und Sprüchen ablief und auch mit besonderen Fans, die die Fahne schwenkten.
Unsere Tiere haben sich gut verkauft und wir können mit 6 HV- und 3 SG-Bewertungen wirklich zufrieden sein. Krönung war dann unser US Teddy Quinoa in Schwarz-Rot-Loh, der die Hauptklasse US-Teddy für sich gewinnen konnte.
Einen 3. Platz in der Zuschauerwertung und Andreas' Richerliebling konnten wir ebenfalls für uns verbuchen und ich glaube ihr wisst inzwischen, wo ihr unsere Plazierungen findet ;).

Der Sonntag lief ganz entspannt ab und die Siegertiere und Kollektionen wurden fotografiert. Die Tombola und auch die Verkaufskäfige wurden immer leerer. Eine gelungene Ausstellung durch und durch.
Es gab etwas mehr Zeit alles auf sich wirken zu lassen, auch wenn wir inzwischen echt platt waren. Schließlich waren wir wieder früh in der Halle zum Versorgen der Tiere.

Ende – Aus – Abbau:
Die Sicherheit erhielt auf dieser Ausstellung einen neuen Stellenwert, denn immer öfter kommen Tiere weg, was sehr schade und einfach feige ist, wenn einem Tiere gestohlen werden. Folglich wurde erst mit dem Abbau begonnen als jeder seine eigenen Tiere wieder in den Boxen hatte.
Erfreulicher Weise gab es keine Verluste und so konnte der Abbau ganz gesittet ablaufen.
Nachdem die Halle wieder besenrein war und alles wieder in den Anhängern verstaut wurde, starteten wir wieder Richtung Lübeck zum Ausladen am Lager. Das klappte wieder reibungslos und jeder konnte dann in seine Richtung gen Heimat fahren. Zuhause angekommen mussten wir zu unserem Glück nur noch die Tiere einstallen, denn meine Mutter hat die Tiere zu Hause während des Wochenendes versorgt und so auch am Sonntag.



Die nächsten 3 Tage haben wir das restliche Chaos nach dem Ausladen bewältigt und auch die Transportboxen sind wieder sauber und eingelagert.

Wir freuen uns schon riesig auf unsere 25. Jubelschau im nächsten Jahr – natürlich wieder in Kellinghusen — 27. bis 28. Oktober 2018


Ungewollter Nachwuchs –
also müssen die Tiere weg!!!
Status Notschnute — Fall 5

Am 28. Juli diesen Jahres sind Paprika und Tabasco mit ihren 5 Babys bei uns eingezogen.
Eine unserer lieben Kundinnen ist auf einen typischen Ebay-Kleinanzeigen Beitrag aufmerksam geworden und hat uns nach einem gescheiterten Selbstversuch um Hilfe gebeten.
Eine typische Familie, der Tiere egal sind haben wir vor Ort vorgefunden und waren nachher einfach froh, dass wir die kleine Familie retten konnten. Die Babys waren gerade mal 3 Tage alt und beim Anblick der Sau konnte sie auf keinen Fall 1 Jahr alt gewesen sein und hat alles super gemeistert im späteren Verlauf.
Wir sind sehr stolz auf das junge Ding.

Angeblich lebten Bock und Sau schon fast 2 Jahre zusammen und haben jetzt zum ersten Mal Nachwuchs bekommen – wer's glaubt … Das Interesse der Tochter war wohl erloschen und so sollten die Tiere weg.

Dreister Weise wurden für die Familie auch noch 90 Euro "Schutzgebühr" verlangt, welche wir für uns untypisch zum Wohle der Tiere zahlten. Der Bock saß natürlich noch bei Sau und Babys und hat sie aber zum Glück nicht nachgedeckt, wie wir später feststellten.
Zu Hause angekommen haben wir dann vermutlich auch einen der Abgabegründe entdeckt. Es handelte sich natürlich um 4 Böckchen und 1 Mädchen bei den Jungtieren.

Tabasco und auch seine 4 Söhne haben wir alle kastrieren lassen – das gehört für uns dazu, wenn man Tiere rettet (was für uns eine ganz große Ausnahme war) und sollte für jeden, der Tiere rettet/freikauft, selbstverständlich sein.

6 Schweinchen aus diesem Notfall haben ein tolles neues Zuhause gefunden und einer der kleinen Jungs bleibt als Frühkastrat bei uns und hütet nun einen Teil unserer Mädels zusammen mit einem Altkastraten.


5. Carlower Tischschau
(08. Juli)

Am 8. Juli haben wir zum ersten Mal Antje Klinger in Carlow besucht. Sie hat nun zum 5.Mal ihre eigene kleine Tischschau organisiert. Es ist eine tolle familiäre Schau, die von den OMNC-Richterinnen Antje Meyer und Britta Poweleit gerichtet wurde.

Wir hatten 10 Tiere dabei und sind sehr stolz, dass wir keine Ausfälle zu verzeichnen hatten. Wir haben wieder viel gelernt und auch viel gelauscht, wenn die Tiere bewertet wurden.
Eine Tischschau ist sehr familiär und es können jederzeit Fragen gestellt werden, was einen persönlich in der Zucht weiterbringt.
Antje war so begeistert von unserem Stracciatella, dass sie ihn zu ihrem Richterliebling gemacht hat.
Wir hatten viele Nachwuchstiere dabei und sind sehr zufrieden mit ihren Bewertungen.

Alle einzelnen Ergebnisse sind wie immer unter "Erfolge und Bewertungen" zu finden.
Ein Buffet wurde zum Mittag aufgebaut, wie fast auf jeder kleinen Richtung und jeder trug etwas zum Buffet bei.

Wir waren so begeistert von unserem "ersten Mal", dass wir nächstes Jahr am 07. Juli 2018 unser "zweites Mal" begehen werden.


2. Tischschau des MFD S-H in Lübeck
(22. April)

Nun ist sie auch schon wieder vorbei unsere erste Ausstellung für dieses Jahr. Es war eine Tagesrichtung auf dem "Kessel-Hof" in Lübeck.

Wir hatten 14 Tiere dabei und sind sehr stolz, dass wir keine Ausfälle zu verzeichnen hatten. Wir haben wieder viel gelernt und auch viel gelauscht, wenn die Tiere bewertet wurden.

Eine Tischschau ist sehr familiär und es können jederzeit Fragen gestellt werden, was einen persönlich in der Zucht weiterbringt. Andreas war so begeistert von unserem Lukas, dass er ihn zu seinem Richterliebling gemacht hat.

Sehr stolz sind wir auch über den 2. Platz in der Hauptklasse Engl. Crested mit Theo von den Bordesholmer Turboschweinchen.

Besonders stolz sind wir jedoch über unsere eigene Nachzucht Nelke. Sie hat uns nach 2,5 Jahren Zuchtarbeit das erste eigene "HV" aus unserem Nachwuchs beschert.

Alle Ergebnisse sind wie immer unter "Erfolge und Bewertungen" zu finden.

Wie letztes Jahr hat wieder jeder etwas zum Buffet beigetragen und wir haben folglich eine tolle Mittagspause verbracht. Nach der Siegerehrung haben wir die Halle wieder abgebaut und alles wieder an Ort und Stelle gebracht.

Was bei einem Treffen von verrückten Züchtern nicht fehlen darf ist der berühmte Kofferraumhandel, jeder bringt Futter und andere Sachen mit, welche dann in die anderen Kofferräume verteilt werden ;).

Vielen Dank an die tollen Richter Andreas Reinert und Patrick Staniec und auch an Carmen Kessel, dass wir bei ihr zu Gast sein durften.


Seminarwochenende Farbgenetik - Rassegenetik - Linienzucht - Inzucht
(25./26. Januar)

Das Seminarwochenende in Büsum war wirklich toll, auch wenn das Wetter nicht auf unserer Seite war. Gehalten wurde es von Annika Henkel von den Kristallschweinchen. Wir hatten eine tolle Rundumverpflegung im "mien Büsumer Pesel", was das Lernen gleich viel leichter machte.
Am Samstag haben wir uns mit der Farbgenetik beschäftigt. Dieses Thema hat einen ganzen Tag beansprucht, denn es ist wirklich sehr komplex. Annika hat uns die Farbgenetik wirklich toll erklärt und auch ihre Übungsblätter zur Überprüfung unseres Wissens waren eine tolle Hilfe.
Am Sonntag haben wir dann die Rassegenetik behandelt und uns mit der Linien- und Inzucht beschäftigt. Dort haben wir gelernt, dass man durchaus Rückverpaarungen und auch Geschwisterverpaarungen machen sollte, um Erbkrankheiten aufzudecken oder Merkmale zu festigen.
Es war ein einzigartiges Wochenende mit Gleichverrückten, vielem neuen Wissen und einer tollen Location mit einer super Organisation.


Seminar Krankheiten und Haltung
(14. Januar)

Samstag machten wir uns früh auf den Weg nach Lübeck zum Seminar gehalten von Andreas Reinert. Auch für Ihn war es eine Premiere, da er über dieses Thema noch kein Seminar gehalten hat.
Wir haben gelernt, dass man die Meerschweinchenhaltung als großes Ganzes sehen muss und alle wichtigen Punkte in einander übergehen bzw. miteinander zusammenhängen. Es kam die richtige Ernährung zur Sprache (Heu,Wasser, Frischfutter und Pelletfutter) und uns wurde erklärt wie Vitamine, Mineralstoffe, Fette usw. mit dem Futter zusammenhängen und worauf wir achten müssen, damit der Haushalt des Meerschweinchens gedeckt ist und nicht überdosiert wird.
Auch die Haltung wurde erläutert und wo sich dort große Gefahren bergen z.B. Zugluft und Feuchtigkeit im Zusammenhang mit Schimmelbildung.
In der Mittagspause wurde das Büffet, zu dem jeder etwas mitgebracht hatte, verputzt und danach ging es dann mit den Krankheiten weiter. Wir konnten uns viele Notizen machen und fanden gerade dieses Teilstück sehr spannend.
Zu unserem Leid mussten wir leider 2 Stunden vor Seminarende zur Arbeit fahren, aber unsere lieben Züchterkollegen/-innen haben uns Ihre Mitschriften über den Rest zur Verfügung gestellt und so konnten wir auch dieses Wissen für uns gewinnen.


2016 ist nun futsch - hoffentlich hattet Ihr einen Guten Rutsch

Ein Jahr voller neuer Eindrücke liegt nun hinter uns. Es waren gute und auch schlechte Tage, die uns letztes Jahr geprägt haben. Wir haben unsere erste große Ausstellung gemeistert und auch 2 Tischschauen haben wir besucht.
Das Jahr begann leider sehr traurig, da einer unserer Zuchtböcke die Silvesternacht nicht überstanden hat :(. Da kann man mal sehen, was für Auswirkungen die Knallerei auf Tiere hat. Sie sterben durch Angst und Panik...
Da die Mama unserer Weihnachtsbabys eine starke Gesäugeentzündung bekommen hat, haben wir uns entschlossen, die Babys von der Mama abzusetzen. Wir füttern unsere Zwerge jetzt seit dem 1. Januar und sie entwickeln sich prächtig. Es ist unsere erste Handaufzucht, die nicht mit dem Verlust der Jungtiere endet.
Nun haben wir bereits den 13. Januar und morgen startet dann auch gleich das Seminar in Lübeck. Das Thema ist wie angekündigt "Haltung und Krankheiten" - gehalten von Andreas Reinert. Fast Mitternacht ist es nun schon und wir verabschieden uns in die Heia, um fit zu sein für den morgigen Tag.